Top-Nachricht

Unser Buchungsportal ist geöffnet!

Der Countdown läuft! Noch können die Kurse für...

Buchungsportal

Zur Online-Buchung

Gefördert durch:


Partner im

So sieht’s aus

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

Alberts Enkel 2014 / Stück für Stück zum Brückenglück

Stück für Stück zum Brückenglück

Die 11. Ausgabe von Alberts Enkel widmete sich mal wieder dem Brückenbau.

Die Veranstaltung fand zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bochum statt. Und das zwei Mal an verschiedenen Orten:

im rewirpowerStadion
am 25.6.2014

im Schülerlabor der Hochschule Bochum am Campus Velbert / Heiligenhaus
am 7.1.2015

Staffelübergabe bei Alberts Enkel 2014

In der Vorrunde bestanden die Brücken aus 20cm langen Holzleisten.Teil der Aufgabe war es, den Brückenbau durch einen kreativen Beitrag zu kommentieren.In der Finalrunde bauten vier Mannschaften die Brücken um die Wette aus 1,5 Meter langen Latten.

„Da Vinci hat’s uns vorgemacht.

Wir schaffen’s auch; wär’ doch gelacht!“

Aus 21 Holzstäben ohne weitere Hilfsmittel wie Nägel oder Seile eine Brücke bauen: Diese Idee stammt von Leonardo da Vinci. Es ihm nachzutun, dazu trafen sich am Mittwoch 25.6. in 41 Mannschaften 200 SchülerInnen aus verschiedenen Bochumer Schulen in der VIP-Lounge im rewirpowerSTADION.

In Kooperation mit den Stadtwerken Bochum hatte die MCS-Juniorakademie alle Bochmer Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 zu diesem Wettkampf aufgerufen. „Das Besondere an dieser Veranstaltung ist die Kombination. Auf der einen Seite fördern wir mit dem Wettbewerb das Interesse an Naturwissenschaften und Technik. Auf der anderen Seite haben die Jugendlichen des Vorbereitungsteams die Chance zu erleben, wie eine solche große Veranstaltung entsteht und durchgeführt wird. Sie üben sich darin Verantwortung zu übernehmen und so Dinge über den eigenen Horizont hinaus zu gestalten.“ erläutert Stefan Wentzel, der Erfinder und Leiter der Aktion „Alberts Enkel“. Unter diesem Titel tüftelt er seit 2004 mit einem Team aus Jugendlichen der MCS-Juniorakademie Wettbewerbe zu ganz unterschiedlichen technisch-naturwissenschaftlichen Aufgaben aus. „Mit einem Mikrophon vor 200 Jugendlichen zu stehen und eine Veranstaltung zu leiten, das ist für einen 13-jährigen eine große Herausforderung und echte Leistung!“

Und auch deshalb ist "Stück für Stück zum Brückenglück" eine besondere Ausgabe. Denn hier wird ein Staffelstab übergeben: Alberts Enkel 2014 ist von einem komplett neuen Team vorbereitet worden. Lediglich am Wettkampftag selber ist das "alte" Team zur Unterstützung mit dabei. "Sechs Ausgaben von Alberts Enkel habe ich als Teammitglied mitgemacht; drei davon als Teamleitung. Das war schon eine besondere Zeit, die mir viel Spaß gemacht hat. Vom Entwickeln der Idee bis zur Leitung solch einer großen Veranstaltung habe ich persönlich viel gelernt. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!" schwärmt Viktoria Nössler und gratuliert dem "neuen" Team zu einer gelungenen Premiere.

Zum vierten Mal stellten die Stadtwerke Bochum die Preise für die Sieger und vor allem eine ihrer attraktiven Locations zur Verfügung. In den letzten Jahren fand so ein Papierflieger-Wettbewerb im VfL-Stadion, ein Casting für einen Stadtwerke-Werbespot im alten Wassersaal und ein großes Wasserraketen-Fliegen auf der Wiese am Wasserwerk-Stiepel statt. „Wir freuen uns, dass wir die Arbeit der MCS-Juniorakademie unterstützen und damit solche schönen Veranstaltungen ermöglichen können.“ Kommentierte Kai Krischnak der Pressesprecher der Stadtwerke Bochum das Engagement der Stadtwerke Bochum in seinem Grußwort zum Beginn von Alberts Enkel 2014.

Bevor die Mannschaften im Wettkampf die Brücken errichten durften, mussten sie sich in einem kreativen Beitrag zum Brückenbau äußern. Das Gedicht oben stammt aus einem dieser Beträge und geht so weiter:

„Heute woll’n wir Brücken bauen.
Denn das ist nicht das größte Grauen.
Schön und groß so soll’n sie werden.
Es wäre schön sie bunt zu färben!“

Wer weiß, was die Kooperation aus MCS-Juiorakademie und Stadtwerke Bochum noch möglich macht. Vielleicht ja auch einmal bunte Brücken.

In der Gesamtwertung, in der der kreative Beitrag, die Sorgfalt der Bauweise und die Bauzeit eingingen, hatte in der Finalrunde das Team „Golden Gate“ mit sagenhaften 88 Sekunden Bauzeit die Nase vorn. Die Jungendlichen aus der 9ten Klasse der Hildegardis-Schule konnten sich über die für den ersten Platz von den Stadtwerken gestifteten Kinogutscheine als Siegespreis freuen.

 Mehr Fotos gibt es hier...

Zwei Berichte in der WAZ finden Sie hier...

und hier...

Alberts Enkel in Heiligenhaus / Der Film

Im Rahmen der Kooperation zwischen mcs-Juniorakademie und der Hochschule Bochum, hat das Alberts Enkel Team am ersten Schultag in 2015 die Ausgabe Alberts Enkel 2014 im Schülerlabor der BO am Campus Velbert / Heiligenhaus noch einmal aufleben lassen.

80 SchülerInnen aus Heiligenhaus machten es Leonardo da Vinci nach und bauten Brücken aus Holzleisten ohne Nägel, Leim oder anderen Verbindungsmitteln, nur durch geschicktes Zusammenstecken.

Und wie immer bei Alberts Enkel standen uns die Stadtwerke Bochum als fördernder Partner im Hintergrund zur Seite.

Einen kleinen Bericht der WDR-Lokalzeit finden Sie hier...

Einen Bericht der WAZ finden Sie hier...

Einen Bericht von Alberts Enkel 2014 in Bochum finden Sie hier...

Alberts Enkel 2014 in Heiligenhaus / Die Fotos

21 Stäbe - eine BrückeSie hält!!!!Die Sieger

Mehr als alle Worte können Fotos erzählen.

Hier finden Sie einige Fotos der ersten Ausgabe von "Alberts Enkel" in Heiligenhaus. Auch Schüler aus Heiligenhaus lassen sich von Leonardo da Vinci zum Brückenbauen animieren!

zu den Fotos...